f t g m
Copyright 2017 - Julius Schlapbach

Jahresbericht 2010/2011

Die Maturkonzerte 2010, welche zum letzten Mal nach den Sommerferien durchgeführt wurden, begeisterten mit zahlreichen Soloauftritten von scheidenden Maturandinnen und Maturanden aus dem Orchester: Adam Wunderlin und George Poulikakos spielten den dritten Satz aus Vivaldis Konzert für zwei Violinen und Streicher in a-moll. Maya Hiltpold übernahm den Soloflötenpart im zweiten Satz aus Mozarts Flötenkonzert G-Dur. Christoph Raess und Giulia Giardini präludierten als Solo Oboen in den Ecksätzen von Albinonis Konzert für zwei Oboen und Streicher in F-Dur und Marcel Haberecker war der Solist in Mozarts Klavierkonzert C-Dur KV 246, aus dem er den ersten Satz spielte. Umrahmt wurde das Programm von den Orchesterstücken „Le roi s’amuse“ von Léo Delibes und der Ouvertüre zur Oper „Der Kalif von Bagdad“ von François Adrien Boieldieu. Die beiden Konzerte fanden in der Aula Rämibühl und in der Stiftung Stöckenweid Meilen statt, an den Maturfeiern wurden Auszüge aus diesem Programm gespielt.

 

Markus Braun, Organist an der Kreuzkirche Zürich-Hottingen und Instrumentallehrer an unserer Schule , lud das Schülerorchester zu einem Benefizkonzert für UNICEF in der Kreuzkirche ein. Die Aufführung fand am 7. November 2010 statt. Im Zentrum stand die Orgel, welche von Markus Braun und seinem Schüler Matteo Bernasconi 4i RG gespielt wurde. Bis auf den Romantiker Joseph Rheinberger sind alle aufgeführten Komponisten im 20. Jahrhundert geboren und leben zum Teil heute noch. Zwei Stücke stammten von Markus Braun, weitere von Jehan Alain, dem Schweizer Meinrad Schütter, von Flor Peeters, Olivier Messiaen und Hans Georg Bertram. Noëlle Chen, Flöte, und Markus Braun, Orgel, improvisierten zudem über das Stück „Bulgarischer Rhythmus“ aus Bartoks „Mikrokosmos“. Die Begegnung mit neuerer Musik war für unsere SchülerInnen eine wertvolle Erfahrung. Dank des spendenfreudigen Publikums konnten wir einen stolzen vierstelligen Betrag an UNICEF überweisen.

 

Am 21. Dezember 2010 begleitete eine kleine Streicherbesetzung das Weihnachtssingen der Schüler von Zürich-Fluntern in der zum Bersten vollen Kirche Fluntern. Als Solistin spielte Katharina Schade das Violinkonzert „L’Inverno“ von Antonio Vivaldi. Aus Mozarts Klarinettenquintett KV 581 wurde von Teilnehmern unserer Kammermusiklasse der erste Satz dargeboten.

 

Marc Brühlmann, Martin Lehmann, Noëlle Chen