f t g m
Copyright 2017 - Julius Schlapbach

Jahresbericht 2015/2016

Barock Connection

In der ersten Jahreshälfte nach den Sommerferien stand das Schülerorchester ganz im Zeichen von zwei Dingen: Das eine war die Barockmusik und die Auseinandersetzung mit einer Epoche, die noch voller Geheimnisse steckt, voller Überraschungen ist, Erstaunliches, Bizarres, aber auch Schönheiten verbirgt, die zu entdecken es sich auf jeden Fall lohnt. Das andere war die neue Strukturierung im Schülerorchester. Marc Brühlmann und ich bilden seit den Sommerferien das neue Team in der Orchesterleitung, was auch in die Orchesterstruktur einige Veränderungen brachte. Wir waren uns einig, das Orchester mit einer möglichst flachen Hierarchie zu leiten und den Schülern viel Verantwortung zu übergeben. Wider Erwarten waren in der ersten Probe nach den Sommerferien neue Ämter wie Notenwart, Bleistiftverteiler oder Orchesterpräsidenten in Windeseile wie frische Brötchen verteilt. Einige Schüler haben auch sehr verantwortungsvolle Aufgaben übernommen. So haben wir Julius Schlapbach RG 5c, eine neue Website zu verdanken, in der neben immer aktualisierten Berichten, Bildergalerien, Geschichtlichem, einem Archiv, Kontaktadressen, verschiedenen Links und einem Orchestertrailer auch ein interner Bereich zu finden ist, der den Schülern die Möglichkeit bietet, aktuelle Noten und Probepläne herunterzuladen (http://orchester.rgzh.info).

Die Entstehung eines Orchestertrailers, zunächst zu Werbezwecken gedacht, ist ein Gemeinschaftswerk. In mehreren Gruppen haben die Schüler Szenen gefilmt, eigene Ideen umgesetzt und kreativ mitgearbeitet. Die schwierigste Arbeit haben Julius Schlapbach RG 5c und Aniruddhan Balakrishnan RG 5i übernommen: Den Filmschnitt und somit die Gestaltung des Films. So entstand ein Orchestertrailer, der das Orchesterleben ganz typisch darstellt, ein wenig mit Augenzwinkern, aber auch mit einem Blick für Sinn und Freude an der Arbeit mit Musik. 

 

Bilder aus den für den Trailer gefilmten Videos

Am Konzert vom 11. Dezember 2015, das wir zusammen mit dem Kammerchor unter der Leitung von Beat Fritschi veranstalteten, brachten wir das Erarbeitete auf die Bühne. Luna Arnold LG3d, Tejas Deshpande RG4i, Carolina Ingold LG5b und Leanne Arcon LG4d wirkten dabei auch als Solisten mit und verliehen dem Abend einen ganz besonderen Glanz. Leanne Arcon und Irina Guntersweiler RG5e führten mit kurzen Lesungen das Publikum durch eindrückliche Momente aus dem Leben von Liselotte von der Pfalz und Georg Friedrich Händel. Nach dem Konzert, zum Abschluss vor den Weihnachtsferien wurden wir eingeladen einige Werke aus dem Konzert nochmals in der Mensa während der Mittagspause zu spielen. Damit beendeten wir unser musikalisches Semester und gönnten uns und den Schülern eine wohlverdiente Verschnaufpause. In Gedanken spielten wir aber bereits mit neuen Plänen und Projekten für das nächste Semester. Davon gleich mehr…

Ich möchte an dieser Stelle allen Orchestermitglieder für euren Einsatz und ihren Tatendrang herzlich danken und für eure gute Laune, die ihr immer in die Proben mitbringt.

Noelle Chen

 

Filmmusik 

Mit einem Konzertprojekt,  das sich ganz der Filmmusik widmet, konnte im 2. Semester ein lang gehegter Wunsch der Orchestermitglieder realisiert werden.  Livio Redard-Jacot, RG 6b, welcher  auch als verdienter langjähriger Klarinettist im Orchester diente, hat als Maturarbeit eine Filmmusik zum Stummfilm "Lodger" von Alfred Hitchkock geschrieben. Diese Musik live und synchron zum laufenden Film aufzuführen war eine angesagte Herausforderung. Die Aussicht,  darum herum ein ganzes Konzertprogramm mit weiterer Filmmusik aufführen zu können, motivierte alle, sich mit Vorschlägen an der Programmkonzeption zu beteiligen, allen voran  Daria Zeller, RG 5e mit einer Liste von 34 Filmmusikkompositionen und dazugehörenden Hörbeispielen. Aufführungen mit konzertant gespielter Filmmusik in grosser symphonischen Besetzung sind zurzeit sehr im Trend, bei der Auswahl der Stücke für unser Konzert musste aber auf unsere Schülerformation Rücksicht genommen werden. Zur  Aufführung am Dienstag 5. Juli 2016 in der Aula gelangten schliesslich Filmmusikausschnitte aus den Filmen The Mangnificent Seven (1960), Film Cue 051992 (1992), The Godfather (1972),  Harry Potter and the Half-Blood Prince (2009),  Exodus (1961),  Ghost (1990), Les Choristes (2004), Titanic (2010), Pirates of the Caribbean (2003) und die Uraufführung  der Filmmusik zu Lodger-A Story of the London Fog, von  Livio Redard-Jacot suverän und mit perfektem Timing selber geleitet. Verantwortlich für alle Arrangierarbeit und für die Gesamtleitung war Marc Brühlmann.

 

Die beiden Instrumentallehrpersonen unserer Schule, Janka Ryf, Violine und Alexander Kionke, Cello, hatten uns bei den Registerproben sehr gewinnbringend unterstützt. Am Konzert wirkten Alfons Schröter, Kontrabass, Thomi Geiger, Saxofon und Alexander Kionke, Cello als Zuzüger mit. Das Abspielen des Hitchkock Films und der zahlreichen andern Bilddokumente während dem Konzert  wäre fast einer Computer-Panne zum Opfer gefallen. Unser Aula-Verantwortlicher Urs Hildbrand mit seinem Improvisationstalent und seiner geduldigen Anteilnahme brachte die Rettung, ihm gebührt einen speziellen Dank. 

Die beiden Orchesterpräsidentinnen Leanne Arcon, LG 4d und Irina Guntersweiler, RG 5e führten charmant durchs Programm.

 

 

Maturfeiern

An der Maturfeier des Literargymnasiums  in der Aula durften wir mit einem Ausschnitt aus der  Filmmusik zu Exodus von  Ernest Gold nochmals eine der grossflächigen, im spätromantischen Stil komponierten Filmmusikkompositionen aufleben lassen.  Mit einer konzertanten Suite aus der Filmmusik zu Lodger, diesmal ohne Einspielung des Films, hatte das Orchester unter der Leitung von Livio Redard-Jacot an der Maturfeier des  Realgymnasiums in der Kirche Fluntern seine Saison erfolgreich beendet.

Marc Brühlmann